Seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie steht Lichtenheldt in seiner Schlüsselrolle als systemrelevanter Betrieb besonders im Fokus, denn die Produktion alkoholischer Desinfektionsmittel erfordert unsere spezielle Expertise in der Herstellung unter Ex-Schutz-Bedingungen.

Gegenwärtig produziert Lichtenheldt etwa die Hälfte aller Produkte unter Ex-Schutz-Bedingungen. Die Kapazitäten werden aktuell maximal ausgeschöpft, moderne Produktionsanlagen sowie ein erfahrenes und eingespieltes Team gewährleisten dabei qualitativ hochwertige Produkte.

Weiter investiert Lichtenheldt derzeit rund fünf Millionen Euro in hochmoderne Infrastruktur u. a. in eine 5.000 Liter fassende Becomix-Prozessanlage, zusätzlich zu einer 450 qm Produktionserweiterung.

Die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2021 geplant und bildet dann die bisher größte und modernste Prozessanlage mit Vorphasenfertigung, mit welcher Lichtenheldt in der Lage ist, der steigenden Nachfrage nach flüssigen und halbfesten Produkten auch unter Ex-Schutz-Bedingungen gerecht zu werden.